• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Der wachsende Einfluss von Fernunterricht auf unser Leben

vor 3 Monaten in Service, Anzeige
Online learning fernunterricht 1200x800
pixabay.com

Am 11. März 2020 erklärte die Weltgesundheitsorganisation COVID-19 zu einer globalen Pandemie. Infolge der Geschwindigkeit, mit der sich COVID-19 auf die ganze Welt ausbreitete, und um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen, genehmigten die meisten Regierungen auf der ganzen Welt beispiellose soziale Eindämmungsmaßnahmen.

Diese Maßnahmen erforderten unter anderem soziale Distanzierung und die vorübergehende physische Schließung von Bildungseinrichtungen. Alle Schulen mussten Fernlernmöglichkeiten schaffen, damit die Studenten das Studienjahr 2019-2020 abschließen konnten. Die ungeplante, schnelle und ungewisse Dauer des Ansatzes stellte Herausforderungen auf allen akademischen Ebenen dar.

Sind die Traditionen vorbei?

Vorlesungen in einem Klassenzimmer, Studenten, die zuhören, Notizen machen, Fragen stellen und diese Fragen beantworten lassen waren das Rückgrat der traditionellen akademischen Ausbildung. Mit den Fortschritten in der Kommunikationstechnologie, wie Telefon, Radio, Fernsehen und seit kurzem auch das Internet, sind neue Lernmethoden entstanden, darunter auch Fernstudium-Möglichkeiten wie Preply.

Durch das Internet können Studenten zu Hause lernen, indem sie einfach ein paar Knöpfe auf dem Computer anklicken, um live oder asynchron einem Professor zuzuhören, der tausende von Kilometern entfernt ist, mit dem Professor zu interagieren und Probleme zu lösen, ohne physisch in einem Klassenzimmer sein zu müssen.

Fernunterricht ist zwar in Bezug auf die Einrichtung eine teurere Option für die Ausbildung, hat sich aber in Konzept und Praxis von einer „überall“- zu einer „zu jedem Zeitpunkt“-Ausbildungsmethode entwickelt

Es ist eine Herausforderung, Fernunterricht allen zugänglich zu machen

Die besten Tools können zwar vorhanden sein, aber ohne einen gleichberechtigten Zugang aller Studenten zu diesen sowie eine angemessene Vorbereitungszeit und Schulung der Lehrkräfte und die Anpassung bestehender Curricula oder die Entwicklung völlig neuer Lehrpläne wird es schwierig, die Lernerfahrung von Veranstaltungen vor Ort online zu replizieren.

Infolgedessen stellen sich einige Fragen in Bezug auf den Fernunterricht: Bietet er den gleichen Wert wie das Lernen in einem Klassenzimmer und hilft er den Studenten, sich das Wissen so anzueignen, wie wenn sie in einem Klassenzimmer wären?

Während diese Fragen relevant sind, gibt es weitere wichtige Themen, die von den Hochschulen berücksichtigt werden müssen, wie z. B. die Frage, wie man Studenten ohne zuverlässigen Internetzugang und/oder Technologie bei der Teilnahme am digitalen Lernen unterstützen kann.

Immer noch keine Gleichberechtigung?

Die Ungleichheit beim Zugang zu Technologie und Internetzugang ist besonders deutlich bei Minderheiten. Während einige Universitäten in der Lage waren, bedürftigen Studenten digitale Geräte zur Verfügung zu stellen, waren andere nicht in der Lage, diesen Service ausreichend bereitzustellen, und sie befürchten, dass die Pandemie die digitale Kluft zwischen den Studenten vergrößern und sich somit negativ auf ihre Ausbildung auswirken wird.

Forschung hat gezeigt, dass Fernunterricht für die Studierenden, die sich dafür entscheiden, genauso gut oder sogar besser sein kann als traditioneller Unterricht.

Das Schlechte daran

Wenn der Einsatz von Fernunterricht auf lange Sicht erfolgt, sagen Experten, dass die mentalen, emotionalen und akademischen Auswirkungen dieser Verschiebung wahrscheinlich eine Herausforderung darstellen werden. Die Diskrepanz zwischen Erwartung und Realität kann für Studenten schwierig sein. Das liegt zum Teil daran, dass wichtige Meilensteine, wie der Schulabschluss, nicht so passieren können, wie die Studenten sie sich vorgestellt haben.

Was wir durch Fernunterricht verloren haben

Studierende haben möglicherweise besonders mit dem Verlust bestimmter Erfahrungen zu kämpfen. Sie kämpfen mit mehreren Identitäten. Sie haben neue Erfahrungen und versuchen, ihren Platz zu finden. Viele der Dinge, die sie tun könnten – zu einem Vortrag oder einem neuen Sozialnetzwerk eingeladen werden – sind nun nicht möglich.

Die Möglichkeiten einiger Studierenden, auf andere zuzugehen und neue Identitäten auszuprobieren, sind vielleicht nicht so erfüllend, weil die Studierenden während der Pandemie anscheinend bei denjenigen bleiben, die sie bereits kennen.

Die Studenten sagen, dass sie ihre Klassenkameraden, Kollegen und Lehrkräfte vermissen und wollen spontane Gespräche führen. Sie vermissen die Gespräche, die sie im Rahmen ihrer Hochschulausbildung führen, weil sie sich dadurch nicht nur für das Lernen begeistern und zur Verantwortung ziehen lassen und motiviert werden, sich in der Schule zu engagieren, sondern weil sie dadurch auch viel mehr lernen.

Was können wir tun?

Wenn die Professoren in der Lage wären, Zeit und Räume zu schaffen, in denen die Studenten Beziehungen aufbauen können, kann das einigermaßen helfen, die Isolation zu überwinden. Einige Herausforderungen aus dem Frühjahr werden sich wahrscheinlich fortsetzen. Die Studenten kämpfen immer noch damit, zu Hause Räume zum Lernen zu finden, mit finanziellen und gesundheitlichen Krisen umzugehen oder ihre eigenen Kinder oder Geschwister zu Hause zu unterrichten.

Studenten in Bereichen, die praktisches Lernen oder Anwendungen erfordern, sind besorgt über das Erreichen ihrer Ziele.

Das Gute daran

Konstruktivismus und Computertechnologien haben die Wahrnehmung der Herausforderungen und Möglichkeiten des Fernunterrichts voneinander getrennt und oft auch gemeinsam neugestaltet. Sie haben fast allen Lehr- und Lernsituationen neue Lernmöglichkeiten hervorgebracht, einschließlich des traditionellen Unterrichts im Klassenzimmer, des Fernunterrichts und des Selbstlernens. Computergestützte Lernumgebungen könnten die Studenten dazu anregen, ihre Wissenskonstruktion zu erforschen.

Studenten, die sich eine höhere Bildung nicht leisten können, werden davon abgehalten, einen Abschluss zu erreichen. Programme, die auf Fernunterricht basieren, könnten den Zugang der Studenten zu Bildung verbessern. Zwar kann Fernunterricht in bestimmten Bereichen schwierig zu gestalten sein, aber er bietet echtes Potenzial, den Einsatz von Technologie zu optimieren.