• Würzburg 106,9
  • Tel 0800 - 30 80 900
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Mainfranken: Corona-Entwicklung am Dienstag und Datenprobleme in Kitzingen

Topnews
vor 13 Tagen in Lokales
Das Coronavirus Corona als Darstellung (grün) im Vordergrund das Virus im Hintergrund ein DNA-Strang
Symbolbild: pixabay.com

Die Corona-Inzidenzen sind in Mainfranken am Dienstag entweder leicht gestiegen oder stabil zum Vortag. Das zeigen die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Den niedrigsten Wert in der Region hat der Landkreis Main-Spessart mit rund 17. Der Wert ist stabil zum Vortag. Danach folgt im Mainfranken-Ranking der Landkreis Würzburg mit etwa 19. Dort und auch in der Stadt Würzburg sind die Inzidenzen leicht gestiegen. In der Stadt Würzburg liegt der Wert bei etwa 31. Im Landkreis Kitzingen hält sich die Inzidenz laut RKI stabil zum Vortag. Sie beträgt laut RKI etwa rund 50,5. Das stimmt laut Landratsamt aber nicht. Das RKI habe einen Corona-Fall doppeltgezählt, die Inzidenz habe deshalb schon am Montag und am Dienstag unter der Schwelle von 50 gelegen, mit einem Wert von 49,3. Ob das RKI die Zahlen nachträglich noch korrigiert, wird jetzt geprüft.

Entwicklung im Raum Schweinfurt:

Dort sind beide Inzidenzen im Vergleich zum Vortag gestiegen. Im Landkreis war der Anstieg nur minimal. Die Inzidenz liegt jetzt bei 39. Dort gibt es ab Mittwoch Corona-Lockerungen, weil die Schwelle von 50 unterschritten (LINK)worden ist. In der Stadt Schweinfurt ist der Wert auf 64 gestiegen.

Ergebnisse der Reihentestung im Kreis Kitzingen:

Nach der Reihentestung in einem Unternehmen in Kitzingen liegen die Ergebnisse der 200 Abstriche nun vor – alle sind negativ. Dort waren zuvor 14 Angestellte positiv getestet worden, vier davon stammen aus dem Kreis Würzburg, der Rest aus Kitzingen. Die Zahl hat das Landratsamt jetzt korrigiert. Grund dafür war eine falsche Test-Zuordnung.